„Bei Klimaschutz denkt man vielleicht nicht gleich ans Geld investieren, aber gerade als Geldanleger*in kann man sehr viel bewirken. Man sollte sich die Frage stellen: Arbeitet mein Geld für Klimaschutz und eine bessere Zukunft, oder hilft es womöglich Atom- und Ölkonzernen oder unterstützt die globalisierte Agrarlobby und die Regenwaldzerstörung? Jeder Euro zählt, für Nachhaltigkeit und eine enkeltaugliche Welt.“

Mag. Norbert Rainer

Geschäftsführer Klimabündnis Oberösterreich

„Ich bin zutiefst überzeugt davon, dass man mit Geld extrem viel verändern kann. Mit der Schaffung der unabhängigen Plattform „Das gute Geld“ haben wir uns vorgenommen, die Menschen über nachhaltige, ökologische und soziale Formen der Veranlagung zu informieren und aufzuklären, wieviel mit Geld bewirkt werden kann. Jedes Projekt, das finanziert wird und hilft unsere Umwelt zu schützen, sichert unseren Kindern eine lebenswerte Zukunft!“

Mag.a  Kristina Proksch

Leiterin des Umweltcenters der Raiffeisenbank Gunskirchen

„Geld hat große Gestaltungsmacht. Wir wollen mit dem Forum „Das gute Geld“ die Menschen informieren und aufklären und damit die Gestaltungsmacht des Geldes in eine andere, nachhaltigere Richtung lenken. Unser Ziel ist es, den Menschen mit relevanten Informationen, Hintergründen und Einblicken in nachhaltige Geldanlagen, alternative Investments und Green Banking zu zeigen, wie Sie ihr Geld sinnvoll für sich arbeiten lassen können und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun.“

Dr. Hubert Pupeter

Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Gunskirchen und Gründer des Umweltcenters

Das gute Geld

Das Informationsevent für nachhaltige Geldanlagen, alternative Investments und Green Banking in Österreich. Als Live-Event vom Klimabündnis Oberösterreich und dem Umweltcenter der Raiffeisenbank Gunskirchen ins Leben gerufen, fand es erstmals im Oktober 2017 statt und begeistert seitdem jedes Jahr im Herbst Menschen aus ganz Österreich.

Bereits zum 4. Mal fand das Forum am 03. Dezember 2020 als Online Event statt und leitet den Aufbruch in eine nachhaltige Post-Corona Wirtschaft ein. Denn jetzt ist die Chance, mit nachhaltigen Maßnahmen die Wirtschaft umzugestalten.

Forum Nr.4

Begrüßung

Green Finance Position des Bundesministeriums für Klimaschutz

Mag.a Michaela Seelig (BMK Abteilung VI/3 – Grüne Finanzen und nachhaltige Wirtschaft)

Keynote – Matthias Horx

Der Trend- und Zukunftsforscher spricht in seiner Keynote über den Aufbruch in eine nachhaltige Wirtschaft, „grüne vs. blaue Ökologie“, Glokalisierung und die Zukunft nach Corona.

Sessions

Im Anschluss an die Keynote können Sie einen der 4 Live-Vorträge direkt im Online-Forum auswählen.

01

Ethische Fonds als Hebel für eine nachhaltige Wirtschaft

Mag.a Susanne Hasenhüttl (ÖGUT)

Dr. Florian Hauer (Kepler Fonds KAG)

02

Gemeinwohlorientiertes Green Banking

Mag.a Kristina Proksch (Umweltcenter)

DI Fritz Fessler (Genossenschaft für Gemeinwohl)

03

Nachhaltigkeitsprogramme für Betriebe

Mag. Raphael Fink (Österreichisches Umweltzeichen)

Ing. Mag. Ronald Wipplinger (Klimabündnis Oberösterreich)

Martin Staudinger, BSc (STS Fertigteile GmbH)

04

Nachhaltiges Crowdinvesting

Oliver Percl (Crowd4Climate)

DI Dr. Michael Trcka (WEB Windenergie AG)

Diskussionsrunde

Fragen, Antworten, Meinungen

Verabschiedung

Bis nächstes Jahr!

Jetzt anmelden!

Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz im Online-Forum!

Sie erhalten von uns zeitnah vor der Veranstaltung eine E-Mail mit Ihrem Link zum Online-Forum via Zoom. Bitte nutzen Sie für das Online-Event die Zoom App mit der neuesten Version (5.4.4).

Die Teilnahme ist kostenlos!

Die Anmeldefrist ist der 1. Dezember 2020.

Mit Absendung Ihrer Daten erklären Sie Ihre Einwilligung darin, dass wir diese in dem in unseren Datenschutzhinweisen genannten Umfang zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage verarbeiten und Sie auf demselben Kommunikationswege kontaktieren dürfen. Wir löschen die Daten dann, wenn Ihre Anfrage erkennbar endgültig erledigt ist, die Einwilligung widerrufen wird und/oder Sie wirksam der weiteren Verarbeitung Ihrer Daten durch uns widersprechen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*  Pflichtfelder

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Das Forum beginnt am 3. Dezember um 19 Uhr via Zoom.

HINWEIS ZUM ZUGANG:
Sie erhalten zeitnah vor der Veranstaltung eine E-Mail mit den Zugangsdaten zum Online-Forum.
Die Anmeldung konnte nicht gesendet werden.
Bitte versuchen Sie es später nochmal.

Rückblicke

Forum 4 — 2020

Begrüßung & Vortrag des BMK

Keynote Matthias Horx, Trend- und Zukunftsforscher

Session 01

Session 02

Session 03

Session 04

Diskussionsrunde

Forum 3 — 2019

Klicken und Fotos gucken!

Rendite einfahren und gleichzeitig etwas für die Umwelt oder eine bessere Gesellschaft tun? Ist das überhaupt möglich? Ja, sagen die Expertinnen und Experten des 3. Forum für nachhaltige Geldanlagen und grüne Banken, das am 7. November in Linz stattfand.

Weiterlesen
Schließen

Geld mit gutem Gewissen investieren.

Mit Geld kann man viel bewegen und manchmal noch viel mehr verdienen, doch kann man es heutzutage überhaupt mit gutem Gewissen investieren? Egal ob kleinere Beträge oder große Geldanlagen, mittels grünem Sparbuch und Umwelt-Girokonto, oder nachhaltigen Aktienfonds und Anleihen kann man sein Geld nachhaltig investieren, etwas für die Umwelt oder eine bessere Gesellschaft tun und gleichzeitig eine attraktive Rendite einfahren. Das Problem sind dabei allerdings die Bewertungskriterien. Welche nachhaltigen Gütesiegel es im Finanzbereich überhaupt gibt und wie es mit den Gestaltungsmöglichkeiten von Crowdfunding, grünen Banken und ethischen Fonds aussieht, beantworteten zehn Expertinnen und Experten am 7. November in den Linzer Redoutensälen.  Zahlreiche Besucher informierten sich über nachhaltige Investments, alternative Geldanlagen im Immobilienbereich, Crowdfunding, Österreichs grüne Bankenlandschaft und ethische Aktien sowie Fonds.


Mit Geld Gutes bewirken.

Schon wer ein Sparbuch besitzt, nimmt laut Dr. Markus Schlagnitweit Experte für ethische Geldanlagen, am internationalen Geldmarkt teil. Wer das verantwortungsvoll tun will, kann Geld nach sozialen oder ökologischen Kriterien veranlagen. Solch ethisch orientiertes Investment ist aber nicht nur für Idealisten interessant, sondern sollte für Jeden eigentlich selbstverständlich sein. Jeder Einzelne habe demnach als Geldanleger eine persönliche Verantwortung, aber auch Mitgestaltungs- und Steuerungsmöglichkeiten, um mit dem eigenen Geld Gutes zu tun.


Alternative Anlageformen gefragter denn je.

Ethische und ökologische Anlagekriterien werden für Anlegerinnen und Anleger immer wichtiger. Geld anlegen wird zu einem Investieren mit Mehrwert, einem Investieren in eine bessere Zukunft für unsere Umwelt. Waren es im Jahr 2014 noch 9,5 Mrd. Euro, wuchs das nach strengen sozialen und ökologischen Kriterien angelegte Vermögen im vergangenen Jahr in Österreich auf rund 21,8 Mrd. Euro[1].


Grüne Gütesiegel, Crowdfunding und Co.

Wie Crowdfunding global und lokal funktioniert erklärten DI Fritz Fessler, von der Genossenschaft für Gemeinwohl und Mag. Susanne Hasenhüttl von ÖGUT, der österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik. Dass sich sozial und ökologisch verantwortungsvolles Investieren lohnt, erläuterte Mag. Uli Krämer, Leiter des Portfoliomanagements der KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft, in seinem Impulsvortrag „Ethik und Aktien!?“. Im Kurzimpuls „Grüne Gütesiegel in der Finanzwelt“ wurde über verschiedene aktuelle Entwicklungen auf europäischer Ebene im Bereich nachhaltiger Finanzen diskutiert und  wurden die verschiedenen Labels im Finanzbereich vorgestellt – so etwa das Österreichische Umweltzeichen oder das EU Ecolabel.


Weitere Informationen finden Sie unter
www.umweltcenter.at/presse

Forum 2 — 2018

Forum 1 — 2017

C—2020—AICHHORN Brand Design